FIGR Einsatzgebiete

Forschungs- und Prüfungsinstitut für Facility Management GmbH

Gutachten: Eignung von K10 "Der natürliche Reiniger" über die vom Hersteller angegebenen Einsatzgebiete.

 

Inhalt:

1. Aufgabenstellung
2. Produktbeschreibung
3. Geprüfte Einsatzgebiete
3.1 Reinigung von textilen Belägen
3.2 Reinigung von nicht textilen Bodenbelägen
3.3 Entfernung von stark verharzten Ölen und Fetten auf Produktionsanlagen
3.4 Einsatz bei der Brandschadensanierung
3.5 Entfernung von verharzten Ölen und Fetten im Küchenbereich
3.6 Reinigung von stark verschmutzten Autofelgen
3.7 Reinigung von Bürogeräten/Kunststoffoberflächen
3.8 Entfernung von Griffspuren auf Edelstahlflächen
4. Zusammenfassende Stellungnahme

.........................................................................................

1. Aufgabenstellung

Es sollten die Aussagen auf dem Informationsblatt im Hinblick auf

  • Einsatzgebiete, z.B. 
       - wasserbeständige Fußböden aller Art 
       - Decken und Wände 
       - Bildschirme und Bürogeräte 
       - Küchenbereich 
       - Sonderreinigungen wie z.B. Brandsanierung, Fassadenteile etc.
  • Reinigungsleistung
  • gesundheitliche Unbedenklichkeit
  • Umweltverträglichkeit
  • schonendes Verhalten gegenüber der zu reinigenden Oberflächen

überprüft werden.

2. Produktbeschreibung

Nach Herstellerangaben enthält das Produkt als Inhaltsstoffe naturidentische Lebensmittelzusatzstoffe der Wassergefährdungsklasse 0. Es ist unbedenklich im Sinne des Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes (LMBG). K 10 Der natürliche Reiniger kann bedenkenlos in Lebensmittelbetrieben eingesetzt werden. Der pH-Wert liegt im Konzentrat und in der Anwendungskonzentration im neutralen Bereich.

3. Geprüfte Einsatzgebiete

3.1 Reinigung von textilen Belägen

Zusammenfassung:

K10 Der natürliche Reiniger zeigt auch in einer Verdünnung eine gute Reinigungsleistung bei der Fleckenentfernung, insbesondere bei fetthaltigen und eiweißhaltigen Verschmutzungen. Durch die schaumfreie Wirkung eignet sich das Produkt bei der Reinigung textiler Beläge durch Sprühextraktion. Eine Raumluftbelastung oder Faserschädigung durch K10 Der natürliche Reiniger ist ausgeschlossen. Eine Begünstigung der Wiederanschmutzung findet nicht statt.

Feuchtigkeitsempfindliche Beläge lassen sich nach der Faserpadmethode (Zwischenreinigung) teilflächig (z.B. Fleckenentfernung, Beseitigung von Laufstrassen, etc.) oder vollflächig reinigen. Hier ist anzumerken, dass tensidhaltige Produkte die Reinigungsaktivität von Faserpads negativ beeinflussen. Dies bedeutet, dass die Kombination Aktivfaserpads und das Reinigusmittel K10 Der natürliche Reiniger eine optimale Wirksamkeit gegenüber den zu beseitigenden Verschmutzungen haben. Bei stark verschmutzten textilen Belägen ist die Kombination Sprühextraktion/Faserpad eine sehr kostengünstige Methode, um ein optimal Reinigungsergebnis zu erzielen. Auf einen Klarspülvorgang  mit Wasser nach einer Sprühextraktion kann verzichtet werden, da durch die Inhaltsstoffe von K10 Der natürliche Reiniger keine nachteilige Wirkung (Raumluftbelastung, gesundheitliche Gefährdung, Wiederanschmutzung etc.) ausgeht.

3.2 Reinigung von nichttextilen Bodenbelägen

Zusammenfassung:

K10 Der natürliche Reiniger eignet sich zur Unterhaltsreinigung aller wasserbeständigen nichttextilen Fußbodenbeläge sowohl im Nasswischverfahren als auch für die maschinelle Reinigung. Bei der Verwendung in Scheuersaugmaschinen ist es ein besonderer Vorteil, dass K10 Der natürliche Reiniger keinen Schaum bildet und es dadurch zu keinem vorzeitigem Abschalten des Saugmotors durch den Schwimmer  kommt.

3.3 Entfernung von verharzten Ölen und Fetten auf Produktionsanlagen

Zusammenfassung:

Der Test zeigte, dass K10 Der natürliche Reiniger in diesem Bereich eine herausragende Leistung bringt. Umfangreiche Schutzmaßnahmen, wie z.B. beim Einsatz von Gefahrstoffen (Schutzbrille, Schuttkleidung) sind nicht erforderlich. Das Tragen von Handschuhen ist entsprechend dem Merkblatt ZH 1/187 Umgang mit Reinigungs-, Pflege- und Desinfektionsmitteln (Herausgeber: Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft) auch beim Arbeiten mit K10 Der natürliche Reiniger ratsam. Eine Geruchsbelästigung findet nicht statt (z.B. keine Arbeitsbereichsanalysen zur Messung des pH-Wertes). Problemlos ist die Lagerung von K10 Der natürliche Reinige, da die Inhaltsstoffe in Wassergefährdungsklasse 0 (WGK 0 = im allgemeinen nicht wassergefährdend) eingestuft sind. Schäden an lackierten, eloxierten und verzinkten Oberflächen können durch das neutral eingestellte Produkt nicht entstehen. Eine Begünstigung von Korrosionen konnte nicht festgestellt werden.

3.4 Einsatz bei der Brandschadensanierung

Zusammenfassung:

Beim Objekteinsatz nach einem Brand wurden Oberflächen unterschiedlicher Beschaffenheit gereinigt. Auf alkalibeständigen Oberflächen konnte der Russ durch stark alkalische Reiniger in einem kürzeren Zeitaufwand wie beim Einsatz von K10 Der natürliche Reiniger beseitigt werden. Es konnte jedoch ein vergleichbares Reinigungsergebnis (keine Russrückstände) auch mit K10 Der natürliche Reiniger erzielt werden.

Vorteile brachte allerdings die Anwendung von K10 Der natürliche Reiniger bei der Reinigung von lackierten Oberflächen (hier konnten wegen der Oberflächenempfindlichkeit keine alkalischen Reinigungsmittel eingesetzt werden).

Die Vorteile von K10 Der natürliche Reiniger gegenüber alkalischen bzw. Lösemittelreiniger liegen eindeutig darin, dass es im Gegensatz zu den herkömmlichen Reinigern keine Probleme bei der Arbeitssicherheit, Oberflächenschädigung und Entsorgung gibt.

3.5 Reinigung von mit verharzten Ölen und Fetten verschmutzten Fliesen und lackierten Mobiliarteilen im Küchenbereich

Zusammenfassung:

Auch hier zeigte sich, dass ohne besondere Schutzmaßnahmen chemikalienempfindliche Oberflächen (Acrylglas, lackierte Flächen etc.) erfolgreich und rationell gereinigt werden konnte.

3.6 Reinigung von stark verschmutzten Autofelgen

K10 Der natürliche Reiniger zeigte bei der Reinigung von stark verschmutzten Leichtmetall-Felgen in der Anwendungskonzentration von 1:500 eine ausgezeichnete Reinigungsleistung. Solche Leichtmetallfelgen sind empfindlich gegenüber sauren und alkalischen Reinigungsmitteln. Herkömmliche Reinigungsmittel im Neutralbereich (Spülmittel, Neutralreiniger, Allzweckreiniger) zeigen nur einen begrenzten Reinigungserfolg und benötigen eine starke mechanische Unterstützung (Reiben mit dem Lappen, Einsatz eines Hochdruckreinigers).

3.7 Reinigung von Bürogeräten/Kunststoffoberflächen

Zusammenfassung:

Der Einsatz in diesen Bereichen zeigte, dass man zwar mit Reinigungstextilien aus Mikrofasern, die mit Wasser angefeuchtet werden, einen gewissen Erfolg erzielt. Setzt man jedoch diese Reinigungstextilien zusammen mit K10 Der natürliche Reiniger in einer Anwendungskonzentration von 1:500 ein, so wirkt sich die Leistungsfähigkeit positiv, sowohl beim Reinigungsergebnis, als auch bei der Wirtschaftlichkeit (erheblich schnellere Arbeitsweise) aus.

Eine besonders gut Reinigungsleistung wurde bei der Reinigung von Tastaturen des PC, Gehäuse von Bürogeräten, Bildschirmen, Schreibtisch- u. Schrankoberflächen, Griffspuren auf Kunststofftüren, Lichtschaltern und Steckdosen etc. festgestellt.

Darüber hinaus konnten auch Abriebe von Schuhen (Absätzen) auf lackierten Gestellen von Bürostühlen problemlos beseitigt werden. Dies gilt auch von Verschmutzungen (Hautfett mit eingelagertem Pigmentschutz) bei Armlehnen von Bürostühlen.

Fast schon eine Selbstverständlichkeit ist, dass sich neben den Griffspuren mühelos Bleistiftabriebe, Kugelschreiberverschmutzungen, Getränkeflecken etc. mit K10 Der natürliche Reiniger unter Verwendung eines Mikrofasertuches beseitigen ließen.

Die bearbeiteten Oberflächen waren hinterher frei von Schmutzrückständen und Wischspuren.

3.8 Entfernung von Griffspuren auf Edelstahlflächen (Aufzüge, Küchenbereich)

Zusammenfassung:

Versuche in diesem Einsatzbereich zeigten, dass wie bei der Reinigung von Kunststoffoberflächen der Einsatz von K10 Der natürliche Reiniger (Anwendungskonzentration 1:500) zusammen mit Mikrofasertüchern die Reinigungsleitung hinsichtlich des Ergebnisses und der Wirtschaftlichkeit erheblich verbessert.

4. Zusammenfassendes Ergebnis

K10 "Der natürliche Reiniger" ist von der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe her ein Reinigungsmittel, das sich deutlich von herkömmlichen Reinigungsmitteln unterscheidet. Das neutral eingestellte Produkt zeigt auch in geringer Anwendungskonzentration – wie z.B. 1:500 – eine außerordentlich hohe Reinigungsleistung. Dies gilt insbesondere bei eiweißhaltigen und verharzten Fettverschmutzungen. Im Gegensatz zu tensidhaltigen Produkten (Wassergefährdungsklasse 1 = geringe Wassergefährdung), hat K10 "Der natürliche Reiniger" eine Einstufung in WGK 0 (im Allgemeinen nicht Wassergefährdend). Das praktisch geruchlose Produkt führt zu keiner Raumluftbelastung. Das Produkt ist zugelassen im Sinne des Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes (LMBG) und gilt als unbedenklich. Die Lagerung, Transport und Anwendung, sowie die Entsorgung von Produktresten ist problemlos, da das Produkt weder als Gefahrgut noch als Gefahrstoff kennzeichnungspflichtig ist.

 

Dipl. Ing. (FH) Walter Lutz
Institutsleitung

Dettingen, 30.11.1999

11. Aug 2004 (letzte Aktualisierung)
» Startseite |  » Impressum |  » Sitemap |